Monatsspruch: „Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.“

Jesaja 50,10

„Das Volk, das im Finstern wandelt…“
„Mache dich auf, werde Licht…“
„Er ist die rechte Freudensonn…“

Diese Verse hören und diese Lieder singen wir nun wieder vermehrt in der Adventszeit. Der düstere, graue November ist vorbei, und überall erstrahlen Ortschaften, Straßenzüge und Wohnungen, Weihnachtsdeko und Weihnachtsbeleuchtung lassen es überall schön und gemütlich aussehen, Weihnachtsstimmung kann jetzt aufkommen.

Und was, wenn das nicht klappt? Was, wenn ich weiter im Dunkeln sitze? Was, wenn es in meiner Wohnung nicht gemütlich und hübsch ist? Was, wenn statt Weihnachtsstimmung Verzweiflung, Krankheit, Einsamkeit bei mir zu Hause sind?

Dann hilft mir all das nicht, was die Gesellschaft und der Kommerz aus dem Weihnachtsfest gemacht haben. Dann bringt mich der Glitter und die süße Musik nur noch mehr ins Dunkel. Dann sollte ich doch nochmals in der Bibel nachlesen, was wir da eigentlich feiern Ende Dezember – es ist nicht das Fest der Familien, der Geschenke und des besonders üppigen Essens. Es ist das Fest, das uns erinnert, dass Jesus zu uns auf die Erde kam, hinein in unser Dunkel, um es strahlend hell zu machen, um unserem Leben Ziel, Sinn und Hoffnung zu geben. Lassen wir doch Sein Licht in unseren Wohnungen und Herzen strahlen. Gesegnete Weihnachten uns allen!