Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

Prediger 3,11

Oder nochmals in heutigem Deutsch: „Für alles auf der Welt hat Gott schon vorher die rechte Zeit bestimmt. In das Herz des Menschen hat er den Wunsch gelegt, nach dem zu fragen, was ewig ist. Aber der Mensch kann Gottes Werke nie voll und ganz begreifen.“ „Er hat die Ewigkeit in ihr Herz gelegt“, das erinnert mich an ein Buch, das wir als Vorbereitung für die Mission gelesen haben – „Ewigkeit in ihren Herzen“ von Don Richardson. In diesem Buch wird erklärt, dass die verschiedensten Völker dieser Erde tief in ihren Herzen, in ihrem Verständnis ein Wissen davon haben, dass es einen Gott gibt. Ja, und das gilt auch für uns Deutsche… Egal, ob unsere Mitmenschen dieses Wissen in Arbeit oder Alkohol ertränken, ob sie sich in ihrem Alltag beschäftigen und ablenken, um nicht zu sehr ins Nachdenken über Sinnfragen zu kommen – dieses Wissen ist vorhanden, und manchmal kommt es in Krisensituationen wieder hervor. Dann kommt diese Frage nach Gott, nach dem Warum, nach dem Woher und Wohin. Ist dann jemand von uns in der Nähe, um Antworten auf diese Fragen anzubieten?

Margret Walter