„Vergesst die Gastfreundschaft nicht, denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.“

Hebräer 13,2

Wie haben wir’s denn so mit der Gastfreundschaft? Laden wir uns gegenseitig ein, gut geplant, perfekt organisiert mit einem guten Essen in aufgeräumter und geputzter Wohnung? Oder ist es auch möglich, mal spontan vorbei zu kommen? Wie fühlen wir uns bei dem Gedanken? Möchten wir spontanen Besuch? Machen wir spontane Besuche? Eigentlich ruft man ja wenigstens vorher an, das gehört sich doch so, oder?
Aber wie wäre es, wenn wir unsere Häuser und Wohnungen öffnen würden, wie wäre es, wenn wir voneinander wüssten, dass wir bei den anderen jederzeit willkommen sind, egal, ob aufgeräumt oder nicht? Egal, ob angemeldet oder nicht? Egal, ob es gerade passt oder nicht? Klar, wir sind alle schwer beschäftigt, und es macht auch Eindruck, wenn man zuerst mal lange nach einem Termin gucken muss, bis man zusagt – der andere könnte ja denken, ich hätte nichts zu tun… 🙂 Lasst uns doch mal austauschen, wie wir so darüber denken, lasst uns ins Gespräch kommen und uns gegenseitig besuchen – so muss wenigstens in unserer Gemeinde doch niemand einsam sein.

Margret Walter